Mag. (FH) Markus Reisinger
Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision
Sozialarbeiter
Theaterädagoge


Als Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision befinde ich mich in der letzten Phase der Psychotherapie-Ausbildung. Ich arbeite unter Supervision, d.h. ich werde von erfahrenen LehrtherapeutInnen begleitet und beraten.

 

Jahrgang 1981, lebe und arbeite in Wien, führe eine langjährige Beziehung und habe eine Tochter

 

Aus- und Weiterbildung

2014 begann ich mein psychotherapeutisches Fachspezifikum, Methode Psychodrama (ÖAGG/DUK, Wien/Krems). Das Psychodrama selbst begleitet mich bereits seit 2012. Damals begann ich die Weiterbildung Psychodrama-Theater (ÖAGG, Wien), welche ich 2016 abschließen konnte. 

Davor absolvierte ich mein psychotherapeutisches Propädeutikum (ÖAGG, Wien) und den theaterpädagogischen Lehrgang  „Zwischen Selbsterfahrung und politischer Aktion“ - Theatermethoden nach A. Boal (AGB, Wien). 

Von 2004 bis 2008 studierte ich Sozialarbeit mit Schwerpunkt Sozialmanagement an der FH-Joanneum in Graz. Vor diesem Studium, welches ich 2008 mit Diplom beendete, studierte ich jeweils für ein Jahr Pädagogik und Volkswirtschaftslehre an der KF-Universität in Graz. 


Berufliche Tätigkeit

Seit August 2016 bin ich als Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision in freier Praxis tätig. 2017/2018 engagierte ich mich im Männergesundheitszentrum in Wien und konnte als Berater viel Erfahrung im Bereich Gender/Männerthemen sammeln. Von 2015 bis 2016 konnte ich im Rahmen eines Praktikums an der Allgemein psychiatrischen Abteilung des KH-Rudolfstiftung viel über psychiatrische Krankheiten (Depression, Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie,...) lernen und bekam einen guten Einblick in die psychiatrische Landschaft in Wien. Meine kreative Seite hat seit 2010 durch die Theaterpädagogik einen guten Platz gefunden. Im Rahmen des Vereins "theatergenossenschaft" (Gründungs- und Vorstandsmitglied) konnte ich viele Seminare und Workshops zu unterschiedlichen Themen wie Konfliktarbeit oder Kreativität umsetzen, und entwickelte gemeinsam mit Stefan Pawlata mehrere Zeitungstheaterstücke zu den Themen Sexualität, Armut/Einkommensverteilung und Professionalisierung der Sozialen Arbeit, welche auch mehrfach zur Aufführung kamen. Meinen Grundberuf als Sozialarbeiter übte ich von 2008 bis April 2018 im Verein neunerhaus aus. Dies ist eine Einrichtung der Wiener Wohnungslosenhilfe. Im Zuge meiner Tätigkeit konnte ich mir viele Kompetenzen im Bereich Sucht, Krise, Konflikt und psychische Erkrankungen aneignen. Auch bin ich seit 2009 (seit 2013 Vorsitzender) Betriebsrat und beschäftige mich in dieser Rolle viel mit den Themen Arbeit, Belastung/Überlastung, Burnout und Work-Life-Balance. Seit April 2018 bin ich in der Erwachsenenbildung tätig.